20 abgedrehte Fotos von wildgewordenen Knirpsen in der Quarantäne

Lesezeit 5 Minuten

Zurück zum Blog

Jeden Tag und den ganzen Tag.

Jetzt wo die Schulen und Kindergärten zu haben und der Oma-Service auch keine Option mehr ist, hört der Spaß mit den Kids NIEMALS AUF.

Wie das nun mal so geht, geraten die kleinen Engelchen ab und zu total außer Kontrolle und das Haus versinkt im totalen Chaos. Wenn du dir je sorgen wegen "kreativer Unordnung" in deinem Wohnzimmer gemacht hast, warte erst mal bis du diese Fotos von Eltern gesehen hast, deren Heim von dem neuen Sturmtief getroffen wurde - dem Orkan "Knirpse".

Glaub uns, es geht noch viel schlimmer.

1. Das Virus mag zwar schrecklich sein, aber versuch mal von zuhause aus zu arbeiten, während dein 4-Jähriger auf dem Tisch hockt und so tut als wäre er Spiderman.

2. Der Fernunterricht hat ernste, vierbeinige Konkurrenz bekommen.

3. Während die Erwachsenen sich ums Klopapier prügeln, baden es die Kids einfach.

Hygiene an erster Stelle, nicht wahr?

4. "Paaaapaaaa, uns ist langweiliiiig!"

"Ermmm, ok. Hier, nehmt dieses Laptop auseinender und setzt es wieder zusammen."

Jetzt ist mindestens ne Woche Ruhe.

5. Der heutige morgendliche Spaziergang hatte eine unerwartete Wendung...

6. "Mami, bist du das?"

7. Wenn sie erst einmal kapiert haben, dass du nicht wirklich zur Arbeit gegangen bist...

8. ... bleiben dir nur die drastischsten Maßnahmen übrig.

9. Alles ist gut, solange sie nicht versuchen Frisör zu spielen.

Nach dem Ende der Quarantäne ist diesem Knirps die Stelle am Lehrstuhl sicher.

10. Schlamm ist gut für den Teint, oder nicht?

11. Tag zehn der Quarantäne. RUFT HILFE.

12. Wenn du kreatives Schaffen etwas zu wörtlich nimmst...

13. Die Eltern werden grün anlaufen, wenn sie das sehen.

14. Bei der heutigen Videokonferenz haben wir ein neues Mitglied.

15. Tag drei der mehrwöchigen Isolation - der Fernseher hat schon Schaden genommen.

16. Es ist ein schmaler Grat zwischen dem heimischen Klassenzimmer und einem Skatepark.

17. Das Elterndasein: Du gibst ein Vermögen für neue Legosteine aus und dann stellt sich heraus, dass die Schachtel, in der sie gekommen sind, viel interessanter ist.

18. Mundhygiene kann schon mal zum reinsten Terror werden.

19. Große Pause, Hausarrest - kommt aufs selbe Raus.

20. WOOW! Und manche Babys können sich einfach nicht darüber fertig wundern, dass sie Charaktere in einem Buch sind!

Das ist, weil sie in der Isolation "Wie bin ich auf die Welt gekommen?" entdeckt haben - eine lustige aber rührende Geschichte über ihre Geburt, in der Mama und Papa auch vorkommen.

Und endlich haben sie erfahren, dass kein Storch sie gebracht hat.

Nein, nein, sie sind nach einem ganz zauberhaften Rezept entstanden.

Eine Mama, ein Papa und ein paar Gewürze...

BLÄTTERE HIER KOSTENLOS DURCH

Nächster Schritt
7 Bücher, die unsere Kindheit geprägt haben
Ella
Lesezeit 5 Minuten
Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Dienste. Durch die Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. i